JULI

Donnerstag, 18. Juli 2019, 20:15 Uhr

Pecha Kucha Night Vol #15

 

Eintritt auf Spendenbasis

Präsentationen, die sich wie Kaugummi ziehen? Nicht bei PechaKucha!

 

Am 18. Juli, präsentieren wieder Menschen ihre Themen, Ideen, Projekte und Passionen auf der Bühne der PechaKucha Night #15 im Rahmen des KulturQuartier - Sommer in Rosé - Programms.

 

PechaKucha steht für Gedanken-Vielfalt und Präsentationen mit facettenreichem Inhalt im Format 20×20. 20 Folien mit Bildern, die jeweils 20 Sekunden eingeblendet werden, dabei läuft die Zeit ab, ohne dass der Referent Einfluss darauf hätte. Genau 6.40 Minuten hat man Zeit, um sein Publikum mit seinem Vortrag zu begeistern.

 

Die Vorteile dieser Technik liegen in der kurzweiligen, prägnanten Präsentation mit
rigiden Zeitvorgaben, die von vornherein langatmige Vorträge und die damit
verbundene Ermüdung der Zuhörenden („death by powerpoint“ syndrome)
unmöglich machen. PechaKucha wurde in Tokio im Februar 2003 von den beiden
Architekten Astrid Klein und Mark Dytham erstmals im Rahmen einer
Designveranstaltung verwendet und hat mittlerweile nicht nur in beruflichen
Kreisen Verbreitung gefunden.

 

Es erwartet Sie ein entspannter Abend mit guter Unterhaltung und Themenvielfalt, eine Gelegenheit um Kontakte zu knüpfen und Inspirationen zu sammeln.

 

 

Seien Sie dabei und bewerben Sie sich mit Ihrer Präsentation oder schauen Sie vorbei und werden Teil einer einzigartigen Vortragsreihe!

 

Grafik: pechakucha.com

 

Sonntag, 21. Juli 2019, 16:00 Uhr

Erfreuliches Theater

Der Wolf und die 7 jungen Geißlein

mit Ronald Mernitz

Eintritt: 5 


Mutter Geiß, mit den Nerven am Ende vom Gewusel der sieben Sprösslinge, begibt sich hinaus in den Wald, um Futter zu holen – und um sich zu erholen. Die Geißlein lässt sie, mit Ermahnungen reich versehen, zurück.

Und die quicklebendige Bande freut sich. Wie ist es doch schön, mal allein zu Hause zu sein, nicht ständig das „Gemecker“ der Mutter in den Ohren … 

Aber wenn die Nacht ihren schwarzen Mantel ausbreitet, am Himmel die schwarzen Wolken den guten Mond verdecken, dann erwacht im tiefen finsteren Walde ER - der gierige, schmierige, keimige, schleimige, mistige, listige, ewig hungrige Wolf. Hechelnd vor Gier läuft er zur Hütte der Geißlein, klopft an und denkt sich: „Da werd‘ ich mal die Geißerchen verscheißerchen ... Oh, es riecht gut, oh, es riecht fein - die Geißlein soll‘n mein Frühstück sein ...“

Keine Angst! - Der Märchenerzähler Herr Drösel sorgt für ein gutes Ende, der Bösewicht liegt zu guter Letzt wohlverdient im tiefen Brunnen, um welchen die sieben Geißlein quietschvergnügt herumtanzen.

 

Mehr unter: www.erfreulichestheater.de

 

Foto: © Erfreuliches Theater

 

Freitag, 26. Juli 2019, 20:30 Uhr

Chuckamuck (Konzert)

Garage-Rock

Eintritt: 10 € / ermäßigt 


Eigentlich ist es eine klassische Rock‘n’Roll-Story: Gegründet von den Schulfreunden Oska Wald (Gitarre/Gesang), Jiles (Schlagzeug), und Lorenz O’Tool (Gitarre/ Gesang), wurden Chuckamuck schon als Teenager bei Staatsakt unter Vertrag genommen und produzierten 2009 ihre ersten Singles, 2011 die erste LP “Wild for Adventure”, und danach einen konstanten Strom von Eps. Chuckamuck kennen sich mit der Rock n Roll Tradition aus. Eine Band, die sich im Spirit von Chuck Berry und nach einem Song von King Khan benannt hat, kann man nicht vorwerfen, mit der Geschichte ihres Genres nicht vertraut zu sein.

 

Mehr unter: www.chuckamuckband.com

 

Foto: © Wolf Daubin